German
  • German
  • English
  • Spanish
  • French
  • Swedisch
  • Russian
  • Chinese traditional
  • Chinese simplified

Masterthesis im Bereich Werkzeugbau/ Automotive ab sofort (besetzt)

Aufgaben

Politische und gesellschaftliche Entwicklungen auf der einen Seite, Kostenreduzierung und Gewinnsteigerung auf der anderen Seite zwingen die Automobilhersteller zu konsequentem Leichtbau sowie zum Einsatz neuer Technologien und Werkstoffe.

Als Folge daraus werden auch die Geometrien von Karosserieblechbauteilen zunehmend komplexer, oftmals unter Verwendung hochfester Werkstoffe oder neuer Fertigungstechnologien.

In der Werkzeugbaupraxis führt dies dazu, dass das Umformpotential von Blechwerkstoffen stärker ausgeschöpft wird. Simulationssysteme zur Blechumformung sind hierzu ein wichtiges Werkzeug. Für eine möglichst genaue Abbildung des Umformprozesses sind realitätsnahe Eingangsparameter, insbesondere die des Werkstoffs, eine grundlegende Voraussetzung. Die betreffenden Werkstoffe werden mittels verschiedener Versuche wie z.B. dem hydraulischen Tiefungsversuch, dem Nakajima-Versuch, dem Zugversuch, charakterisiert und in Form einer Werkstoffkennkarte archiviert.

Mit einem biaxialen Zugversuch soll die Fließspannung im zweiachsigen, ebenen Spannungszustand bestimmt und so die Genauigkeit der Werkstoffkennkarten weiter gesteigert werden.

Die am Markt verfügbaren Prüfgeräte für biaxiale Zugversuche sind mit Kraft- und Wegregelungen sowie elektromechanischen Servoantrieben ausgestattet, weshalb die Geräte sehr teuer sind. Im Rahmen dieser Arbeit soll deshalb eine Kinematik zur Durchführung von biaxialen Zugversuchen entwickelt werden, welche auf einer handelsüblichen Blechprüfmaschine montiert werden oder mittels eines Hydraulikaggregats angetrieben werden kann.

Geplantes Vorgehen:

• Recherche zum Stand der Technik hinsichtlich der verschiedenen Prüfgeräte und Versuchsvorrichtungen sowie der verschiedenen Probengeometrien

• Abschätzung des Verhaltens eines weggesteuerten sowie eines kraftgesteuerten Versuchsablaufes gegenüber üblicherweise durchgeführten kraft- und weggeregelten Versuchen auf den Kreuzzugversuch

• Erarbeiten verschiedener Konzepte für eine weggesteuerte oder kraftgesteuerte Kinematik sowie verschiedener Einspannkonzepte zur Probenfixierung

• Integration zweier Kraftmesssysteme

• Bewertung und Auswahl eines Konzeptes unter Berücksichtigung einer Anforderungsliste

• Auskonstruieren des gewählten Konzeptes mit CatiaV5

• Fertigungsbetreuung und Inbetriebnahme der Versuchsvorrichtung

Profil

  • abgeschlossenes Bachelorstudium der Fachrichtungen Maschinenbau oder Fahrzeugtechnik
  • sehr gute Kenntnisse in CatiaV5
  • Teamfähigkeit und Kontaktfreude
  • Freundliches und überzeugendes Auftreten sowie selbstständige Arbeitsweise
  • Koordinationstalent


Stellentyp: 
Praktikum
1
Ort: 
Uhingen
Bereich: 
Produktion und Technik
Teilzeit: 
Nein
1

Ansprechpartner

Köhler

Alexander Köhler
Tel.: 07161/301-819

facebookyoutubelinkedinkununu

ALLGAIER WERKE GmbH

Tel.: +49 7161 301-0
Fax: +49 7161 32452
info@allgaier-group.com

zum Kontaktformular