German

Neuer Mehrheitsgesellschafter bei Allgaier

4. Juli 2022

Uhingen. Der Prozess der Investorensuche bei Allgaier ist abgeschlossen.

Die Allgaier-Group gewinnt mit der Westron Group einen starken Finanzpartner, mit dem das zukünftige Wachstum gesichert und die Position am Markt weiter ausgebaut werden kann. Die langjährige Investmenterfahrung und das umfassende Know-how von Westron stellen für Allgaier eine entscheidende Stärkung dar.

Die Transaktion wurde im Februar 2022 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geprüft und genehmigt. Der Investor übernimmt mit zusätzlichem Eigenkapital in die AllgaierWerke GmbH die Mehrheit der Anteile des schwäbischen Traditionsbetriebs. 

Die Allgaier Werke GmbH, die Familie von Prof. Dr. Dieter Hundt als Gesellschafter der Allgaier Werke GmbH sowie eine Gesellschaft der Westron Group haben am 01. Juli 2022 einen im November 2021 mit aufschiebenden Bedingungen geschlossenen Vertrag über den Einstieg der Westron Group in die Allgaier Werke GmbH und ihre nationalen und internationalen Tochtergesellschaften durch Unterschrift in Kraft gesetzt. In diesem Zusammenhang hat die Westron Group zusätzliches Eigenkapital in die Allgaier Werke GmbH eingebracht und Geschäftsanteile an dem Unternehmen übernommen. Damit wurde ein wesentlicher Schritt zur Stärkung und Restrukturierung der Allgaier-Group erfolgreich abgeschlossen und eine finanzielle Stabilisierung der Gruppe erreicht. 

Die Restrukturierung und Neuausrichtung der Allgaier-Group in den Jahren 2020 bis 2022 erfolgte unter erschwerten Bedingungen durch die Covid Pandemie und sich dann anschließenden Engpässen bei der Belieferung von Rohstoffen und Halbleitern sowie des Ukrainekrieges. Dies führte zu kurzfristigen Werksschließungen der Kunden der Automobilindustrie sowie Projektverschiebungen bei Kunden der Prozesstechnologie und in der Folge zu Umsatzrückgängen in beiden Geschäftsbereichen. Trotz dieser marktseitig schwierigen Ausgangslage konnte die Restrukturierung erfolgreich umgesetzt werden. Das operative Ergebnis war bereits in den Jahren 2020 und 2021 positiv und konnte insgesamt um 50 Mio. EUR verbessert werden. Die Verschuldung wurde um 30 Mio. EUR auf einen deutlich verbesserten Verschuldungsgrad abgebaut. Die Restrukturierung wurde mit Sanierungsbeiträgen der Mitarbeiter und in enger Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat erfolgreich umgesetzt. Das in langjähriger Zusammenarbeit aufgebaute Vertrauen der Kunden führte bereits 2021 wieder zu einem Auftragseingang von 650 Mio. EUR. Dieser historische Höchststand hatte bereits im laufenden Jahr eine erfreuliche Umsatzsteigerung zur Folge. Mit dem Einstieg der Westron Group wird das Eigenkapital wieder deutlich gestärkt und damit die finanzielle Stabilität der Allgaier-Group zurückgewonnen.

Mit dieser Transaktion übertragen die Familie Hundt und die Allgaier Werke GmbH 88,9% ihrer Geschäftsanteile an die Westron Group. Die Allgaier-Group wird mit beiden Geschäftsbereichen Automotive und Process Technology unverändert fortgeführt und weiterentwickelt, insbesondere werden auch alle Verträge mit den Mitarbeitern, den Finanzierern und den Kunden aufrechterhalten.

Die Westron Group ist ein Industrieunternehmen, dessen Investmentsparte sich auf den Automobil- und Technologiesektor konzentriert. Die Gruppe hält Beteiligungen an verschiedenen Unternehmen in China und Deutschland, deren Produktportfolio Fahrwerk, Antriebssysteme und Connectivity umfasst. Gesellschafter und Partner der Westron Group sind frühere Führungskräfte aus multinationalen Unternehmen mit langjähriger Managementerfahrung im Industriesektor. Die Partner der Westron Group werden sich neben der finanziellen Beteiligung auch operativ in der Führung des Unternehmens engagieren und ihre Erfahrungen aus der Restrukturierung, der Automobilindustrie sowie der Metallverarbeitung einbringen.

Gemeinsames Ziel der Partner der Westron Group und des Managements der Allgaier-Group ist, die Geschäftsbereiche Automotive einschließlich des Werkzeugbaus und Process Technology mit ihren verschiedenen Tochtergesellschaften und Standorten zu stärken und weiter auszubauen. Der Geschäftsbereich Automotive soll sich dabei noch stärker an den Globalisierungsanforderungen seitens der Kunden orientieren. Der Geschäftsbereich Process Technology wird sein globales Vertriebsnetz weiter ausbauen sowie sein Produktangebot und die Kundenbasis u. a. in der Umwelt- und Recyclingindustrie ausweiten. In beiden Geschäftsfeldern soll auch der Markt in China und Asien eine zentrale Rolle spielen. Die eingebrachten finanziellen Eigenmittel werden für den Ausbau der Kapazitäten und zur Finanzierung des Wachstums verwendet.

Zitat Prof. Dieter Hundt, Hauptanteilseigner der Allgaier-Group und ehemaliger, langjähriger Arbeitgeberpräsident: „Ich freue mich, dass wir mit der Westron Group einen Investor für die AllgaierGroup gewinnen konnten, der mit seiner Erfahrung und seinen finanziellen Möglichkeiten die AllgaierGroup erfolgreich in die Zukunft führen und allen Mitarbeitern eine hervorragende Perspektive geben wird. Die bisherigen Gespräche verliefen in einer vertrauensvollen und zielorientierten Atmosphäre, was mir die Hoffnung gibt, dass die jahrzehntelange erfolgreiche Entwicklung der Allgaier-Group in Zukunft fortgesetzt wird.“

Zitat Rolf Graf, CFO und CRO der Allgaier-Group: „Die Westron Group hat sich in allen Phasen der Verhandlung stark an den Anforderungen der Kunden, der Finanzierer, der Mitarbeiter und des Managements orientiert und ein in allen Belangen wettbewerbsfähiges Angebot im Bieterverfahren vorgelegt. Somit konnten die Ziele der Transaktion erreicht werden und die Allgaier-Group kann ihren Blick wieder in die Zukunft richten.“

Zitat Scanny Cai, Partner der Westron Group: „Die Allgaier-Group verfügt über eine exzellente Reputation in der Automobil- und Umwelt- sowie Recyclingindustrie und ist ausgesprochen robust und erfolgreich durch die Krisen der letzten Jahre gekommen. Wir sehen bereits im Jahr 2022 einen deutlichen Umsatzanstieg und einen guten Auftragseingang in beiden Geschäftsbereichen. Auf dieser Basis wollen wir gemeinsam mit dem Management, den Mitarbeitern und den Kunden die Allgaier-Group global stärken und weiterentwickeln.“ 

Stilianos Barembas, Vorsitzender des Betriebsrates: „Die Belegschaft ist sehr froh mit der Westron Group einen Investor gefunden zu haben, mit dem der wirtschaftliche Erfolg und vor allem der damit verbundene Erhalt unser aller Arbeitsplätze gesichert werden kann. Die Mitarbeiter waren in allen Belangen dazu bereit dem Unternehmen zu helfen. Die Belegschaft hat in der Vergangenheit das Unternehmen unterstützt. Auch mit Westron wollen wir eng zusammenarbeiten und die Erfolgsgeschichte Allgaier weiterschreiben.“

Über die Allgaier-Group

Die Allgaier-Group ist nicht nur unverzichtbarer Partner der Automobilbranche, sondern entwickelt auch standardisierte und individuelle Lösungen für die verfahrenstechnische Industrie. 

Über die Westron Group

Die Westron Group ist für die Investition in fortschrittliche Lösungen in der Automobilindustrie bekannt und fokussiert sich auf Fahrzeugintelligenz, Verbesserung der Sicherheit und Emissionsreduzierung.

Über Prof. Dr. Dieter Hundt

Herr Prof. Dr. Dieter Hundt ist weit über das Unternehmen und Baden-Württemberg hinaus bekannt. Er hat die Allgaier-Group im Verlauf der letzten 40 Jahre von einem handwerklich orientierten Werkstattbetrieb zu einem anerkannten Unternehmen als Partner der Automobilindustrie und der Verfahrenstechnik entwickelt. Darüber hinaus hat er als langjähriger Arbeitgeberpräsident die Tariflandschaft der deutschen Industrie entscheidend geprägt. Sein Lebenswerk kann mit dem Einstieg der Westron Group entsprechend weitergeführt werden.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter info-marketing@allgaier-group.com oder telefonisch unter +49 7161 301-5363.

20220407_ag_dr_hundt_scanny_bearbeitet.jpg

Kontakt

Marketing und Kommunikation
+49 (0) 7161 301-5363
+49 (0) 7161 301-5187

Downloads

ALLGAIER WERKE GmbH

Tel.: +49 7161 301-0
Fax: +49 7161 32452
info@allgaier-group.com

zum Kontaktformular